Kulturelle Ausflugsziele

Wallfahrtskirche St. Peter und Paul

Die Wallfahrtskirche St. Peter und Paul von Steinhausen wurde bereits zur Zeit ihrer Erbauung als "eine der herrlichsten im ganzen Schwabenland" gepriesen. Heute beweisen jedes Jahr tausende von Besuchern, dass ihr Ruhm die Grenzen des Schwabenlandes längst überschritten hat. Steinhausen gilt als ein Meisterwerk des süddeutschen Rokoko, das mit seiner Vitalität, seiner naturhaften Gestaltenfülle und seiner heiter-festlichen Stimmung immer von neuem bezaubert.

Die Gründung der ersten Kapelle lässt sich nicht genau datieren, dürfte aber gegen Ende des 12. oder zu Beginn des 13. Jahrhunderts erfolgt sein. Bereits 1275 wird Steinhausen als Wechselpfarrei mit Muttensweiler erwähnt und 1283 erscheint in den Akten auch der Name der Kapelle "Unser lieben Frau". Die Steinhauser Wallfahrt zählte nie zu den berühmtesten, sondern war mehr von regionaler Bedeutung. Dennoch stieg die Zahl der Pilger an besonderen Festtagen, vor allem am Freitag nach Christi Himmelfahrt, dem sogenannten "Dillinger Freitag", auf mehrere tausend.

1727 - 1733 wurde unter Abt Didacus Ströbele vom Kloster Bad Schussenried durch die Gebrüder Dominikus (Architekt und Stuckateur) und Johann Baptist Zimmermann (Freskenmaler) die heute noch "Schönste Dorfkirche der Welt" erbaut.

Die Bedeutung Steinhausens ist groß. Sie wird nicht erfasst, wenn man Steinhausen nur als Vorläufer der Wies-Kirche bezeichnet. Die Kirche in Steinhausen ist die erste ovalen Grundrisses mit Freipfeileranlage. Allein durch Steinhausen wäre Dominikus Zimmermann in die erste Reihe der führenden deutschen Barockbaumeister aufgerückt. Vor Johann Michael Fischer und Balthasar Neumann schuf D. Zimmermann die geniale Verbindung der Freipfeilerhalle mit dem Zentralbau ovaler Prägung. Diese erfolgte in stammlich gebundener Form (voralbergisch-wessobrunnisch). Die Kirche in Steinhausen steht in einer Kraft, die die Wies als Spätwerk klassischer Gestaltung nicht mehr besitzt. 

Jakobsweg Ulm-Konstanz

Der Weg ist das Ziel

Man erkennt sie schon von Ferne, die Jakobspilger, die auf historischen Pfaden durch Oberschwaben wandern. Die Jakobsmuschel am Rucksack, durchqueren sie Orte und Landschaften, Wälder und Felder auf dem langen Weg nach Santiago de Compostela, zum Grab des heiligen Jakobus. Doch auch wer sich nicht der ganzen Strecke auf einmal gewachsen fühlt, sondern vorab einmal „schnuppern“ möchte, wie sich ein solches Pilgerdasein anfühlt, findet Inspiration und Begegnungen auf einer reizvollen Etappe. Von Ulm aus führt der Jakobsweg über Biberach und Steinhausen nach Bad Waldsee und weiter über Weingarten, Ravensburg, Brochenzell und Markdorf nach Meersburg und Konstanz. Der Weg ist mit der gelben Jakobsmuschel auf blauem Grund markiert. Viele Zeichen der mittelalterlichen Jakobuspilger legen Zeugnis ab von einem Kult, der heute mehr denn je Menschen in Bewegung bringt. Wer aufbricht und sich auf diesen Weg macht, wird mit einer Lebensweise belohnt, die frei macht von den Zwängen des Alltags und zumindest für die Zeit des Unterwegsseins einmal wieder den ganz eigenen Rhythmus zulässt.

Weitere Infos unter: Oberschwaben Tourissmus

 

Ruhe und Entspannung

Ruheoasen für Körper und Geist finden Sie in unmittelbarer Nähe in Bad Schussenried.


Erfreuen Sie sich an der Blütenpracht oder genießen Sie eines der Kur- oder Kammerkonzerte.

Erleben Sie im spätbarocken Bibliotheksaal des ehemaligen Prämonstratenserklosters - er gilt als einer der schönsten Konzertsäle Deutschlands - musikalische Höhepunkte im Rahmen der Bad Schussenrieder Abende.

Tanken Sie Kraft für das Morgen auf den zahlreichen Wald- und Wanderwegen. Hier finden Sie die Entspannung und Ruhe, die man in dieser hektischen Zeit nur all zu oft vermisst.

 

Sport- und Freizeitmöglichkeiten

Eldorado für Radler und Wanderer wird die Region um Bad Schussenried genannt.

Für gemütliche Touren werden geführte Fuß- und Radwanderungen angeboten. Aber auch für Sportler hält Bad Schussenried ein reichhaltiges Angebot bereit.

Hierzu bietet sich beispielsweise der Radlertreff mit Ex-Profi Rolf Gölz - Etappensieger der Tour de France und Gewinner vieler anderer bekannten Rennen - an.

Oberschwäbische Barockstraße

Im Himmelreich des Barock

Kirchen, Klöster, Kleinode - ein wahres Schatzkästlein an barocken Sehens- und Liebenswürdigkeiten tut sich im Ferienland zwischen Donau und Bodensee für Sie auf. Drei Routen mit unterschiedlichem Reisecharakter erschließen das Himmelreich des Barock: Von Ulm her kommend erreichen Sie auf der Hauptroute die prunkvollen Klosterbibliotheken von Wiblingen und Bad Schussenried, außerdem die ehemalige Benediktinerabtei in Ochsenhausen, die Basilika in Weingarten und die zauberhaft schöne Dorfkirche von Steinhausen. Die Ostroute repräsentiert mit Buxheim, Ottobeuren und Memmingen die bayerische Barock-Spielart. Vom Donautal durch Oberschwaben bis ins Linzgau und weiter zum Bodensee stellt die Westroute neben Kloster Sießen, Schloss Meßkirch und Schloss Salem auch den berühmten „Honigschlecker“ in der Wallfahrtskirche Birnau vor. Üppige Formen, lebendige Farben, eine Architektur, die den Himmel auf die Erde holt: Das ist der Barock, wie er in Oberschwaben zu finden ist - herzlich willkommen!

 

Bauernhausmuseum Kürnbach

Bauernhausmuseum Kürnbach

Grundgedanke für das 1969 gegründete Kreisfreilichtmuseum Kürnbach  war der Erhalt von altoberschwäbischen Bauernhäusern, die am ursprünglichen Ort nicht mehr erhalten werden konnten. Inzwischen entstand um das Strohdachhaus von 1664, das einzige am Ursprungsort, ein richtiges Dorf mit 26 Gebäuden und Einrichtungsgegenständen aus fünf Jahrhunderten.

Jährlich finden sechs Handwerkertage mit Vorführungen ländlicher Handwerke statt. Aber auch Konzerte, Lesungen und Vorträge im Tanzhaus werden geboten.

 

Entspannen und die Seele baumeln lassen

Das Zellerseebad in Bad Schussenried, und der Natursee Olzreuter See sowie das Naturstrandbad Steegersee in Aulendorf und der Baggersee in Ummendorf laden im Sommer bei gutem Wetter zum Baden im Freien ein.

Die Adelindis Therme Bad Buchau ist ein Paradies für Erholungssuchende und bietet eine grosse Auswahl unterschiedlich temperierter Bereiche. In der textilen Birken-Biosauna und im Caldarium mit entspannenden Lichtspielen können Sie auf die besonders sanfte Art schwitzen. www.adelindistherme.de

Die Sonnenhof Therme in Bad Saulgau - das Thermalbad ist eine Oase der Ruhe und Entspannung www.sonnenhof-therme.de

Das Jordanbad Biberach bietet Wasser- und Saunawelten. Erholung und Entspannung finden Besucher in den Sole-, Aroma- oder Kneipptretbecken. Im Außen- und Innenbecken sorgt wohlig warmes Thermalwasser für Wohlbefinden für Körper Geist und Seele. Das Familienbecken bietet Spaß für die ganze Familie. www.jordanbad.com

Die Schwabentherme Aulendorf ist ein Thermal- und Spaßbad mit separatem Saunabereich. www.schwaben-therme.de

E-Bike Verleih

Für unsere sportlichen Gäste haben wir ganz neu einen E-Bike Verleih.
Gebühr: 15,00 EUR pro Tag